Der österreichische Beitrag zur Weltausstellung 2025 in Osaka „Composing the Future“ nutzt das verbindende Thema Musik, um gemeinsam mit seinen Gästen eine faszinierende Zukunftskomposition zu schaffen.

So werden die Vielfalt und Leistungsfähigkeit der österreichischen Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft sowie Kunst und Kultur überzeugend inszeniert sowie Ideen und Konzepte vorgestellt, die einen Beitrag für eine verantwortungsvolle und nachhaltige Zukunftsentwicklung leisten.

Die architektonische Gestaltung des Österreich-Pavillon und das Generalthema stammen von BWM Designers & Architects. Für Konzeption und Gestaltung der Ausstellung zeichnen facts and fiction in Zusammenarbeit mit BWM verantwortlich.

Die Szenografie orientiert sich dabei am Leitthema der Expo und soll den österreichischen Beitrag zur Gestaltung der Zukunft von Mensch und Gesellschaft im Wirkungsfeld von Natur, Tradition und Innovation verdeutlichen. Inspiration und Innovation für Wohlstand von Mensch und Umwelt.

Der österreichische Pavillon

In Japan gilt Österreich als Land der Musik. Wenig hat so viel Kraft wie der Klang. Er umhüllt, weckt Gefühle, trägt Botschaften und kann ganze Nationen in Bewegung versetzen. Im österreichischen Pavillon "Austria - Composing the Future" wird Musik zur Metapher für eine Weltgemeinschaft, in der der Dreiklang Mensch, Natur und Technik wieder einen harmonischen Ton erzeugen. 

Diese Harmonie wird im Pavillon architektonisch erlebbar. Die BesucherInnen tauchen in ein skulpturales Notenband ein, das zur Projektions- und Interaktionsfläche für zukunftsweisende Technologien und innovative Lösungen wird, die zur Gestaltung einer nachhaltigen und inklusiven Gesellschaft beitragen. Tradition, Natur und Innovation made in Austria inszenieren das Bild einer Partitur.

Pavillon 15.07.2024